MUSICA ANTIQUA VIVA

Die musikalische Welt des Mittelalters:
Facettenreich, kraftvoll, mitreißend, tiefgründig!
Hören & Staunen, Erleben & Geniessen, Versinken & Entschweben, Tanzen & Toben!

Anstehende Veranstaltungen

19 März Freitag
Einlass:19:00
Beginn:20:00

Totus Gaudeo & Trollfaust

19. März 2021 um 19:00Beginn: 20:00
München Deutschland
Vorverkauf
€ 14,40 + Gebühren
VVK ermäßigt
€ 11,70 + Gebühr
Abendkasse
€ 18,00
AK ermäßigt
€ 15,00
Bestuhlung
teilbestuhlt

TOTUS GAUDEO, „eine der besten akustischen Mittelalter Rockbands“ (www.folkworld.de) – das ist die pure Lust an der Musik, am Tanzen und daran, ihre Zuhörer zu verzaubern und in die Klangwelt vergangener Zeiten zu entführen. Die Band schafft es mit ihren mitreißenden Eigenkompositionen spielend, ihr Publikum zu ekstatischem Tanz zu verleiten, wagt es aber auch, dieses zum Träumen einzuladen mit ruhigeren Klängen und Balladen. Dabei fehlt bei ihren deutschen Texten, oft mehrstimmig dargeboten, nie das für sie typische Augenzwinkern.
„Wer nach dem Hören von so viel Lebenslust noch schlechte Laune hat, ist wirklich selber schuld!“ (Miroque)
www.totus-gaudeo.de

TROLLFAUST – das ist die Urgewalt des Mittelalters, präsentiert auf Dudelsäcken und Trommeln.Die fünf Spielleute haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Klänge der Vergangenheit am Leben zu erhalten und mit diesen das Volk der Neuzeit zum Tanzen und Feiern zu bringen – auf dass die Geister unserer Ahnen in uns allen erwachen! Neben zahlreichen Stücken aus eigener Feder spielt die Gruppe auch traditionelle Stücke des Mittelalters. All dieses Liedgut wird dabei auf eine brachiale wie auch laute Art und Weise dargebracht.
 Im Laufe der Jahre haben diese Musiker dabei ihre eigene, gewaltige und “trollische” Art entwickelt, diese Klänge vergangener Zeiten an die Zuhörer zu übermitteln. Unverwechselbar machen Trollfaust dabei die gehörnten Dudelsäcke, das mächtige Schlagwerk, das archaische Auftreten, und ein derber Humor!
www.trollfaust.de

17 April Samstag
Einlass:19:00
Beginn:20:00

Vroudenspîl + Tir Nan Og

17. April 2021 um 19:00Beginn: 20:00
München Deutschland
Vorverkauf
18,00 € + Gebühren
Abendkasse
€ 24,00
Bestuhlung
unbestuhlt

Vroudenspîl + special guest: Tir Nan Og

Seit nunmehr zehn Jahren hegen und pflegen die Münchner von Vroudenspil ihre eigens kreierte Hausmarke, den Freibeuter-Folk. Eine wilde Mischung aus Folk-Rock, Ska, Balkan und den Einflüssen dieser Welt und darüber hinaus. Flöten, Saxophon, Rauschpfeifen und Akkordeon werden von treibenden Rhythmen durch teilweise atemberaubende Harmonien und Melodien gejagt, die kein Tanzbein ruhig und keinen Ohrwurm untätig lassen. Nur den wenigsten anderen Künstlern gelingt es bei derart hoher Komplexität und Vielfalt gleichzeitig so mitreißend und feierwütig zu sein. Jedes ihrer Konzerte strotzt vor Energie, Lebensfreude, Leidenschaft, Sehnsucht und Spaß. Ganz gleich durch welche Düsternis und Tiefen ihre Werke beizeiten wandern mögen, am Ende steht immer die pure Lust nach der direkten Erfahrung des Lebens in seiner ganzen Vielfältigkeit. Diese Melange bietet dabei die einzigartige Möglichkeit einmal tief in sein eigenes Kuriositätenkabinett zu blicken und zusammen mit den Zeitpiraten im Rausch der Sinne das Leben im Innersten zu erhaschen.

Beim geliebten Musica Antiqua Viva Festival in München wird die ‚Meute Toter Narren‘ die südliche Hauptstadt in eine einzigartige Mixtur Tanzwütiger, Fantasten und schräger Vögel verwandeln, welche am Ende nur noch erschöpft und glücklich in ihre Träume starten.

Lasst euch diese Gelegenheit nicht entgehen, gebt euren Verstand an der Garderobe ab und erlebt zusammen mit den Toten Narren einen zeitlos absurden Tanz in einem Kaleidoskop voll mit Euren Wünschen, Träumen und der Fantasie aus allen Zeiten und Welten.

www.facebook.com/vroudenspil

www.vroudenspil.de

Special Guest: TIR NAN OG

Tir Nan Og – zu Deutsch „Das Land der ewigen Jugend“ – das sind sechs Musiker aus Zentralbayern, die seit vielen Jahren in Deutschland, Österreich und der Schweiz die Bühnen rocken. Ob in gemütlichen Pubs oder auf großen Festivals wie Shamrock Castle, Schlosshof Festival oder dem Mittelalterlichen Phantasie Spectaculum, überall fühlen Tir Nan Og sich wohl und verstehen es wie kaum eine andere Band ihr Publikum mitzureißen.
Der energiegeladenen Show, der ungezähmten, musikalischen Power und der sympathischen Art der Band kann man sich einfach nicht entziehen.
Sie bedienen sich verschiedener Stilrichtungen und vereinen sie zu einem niveauvollen, außergewöhnlichen Mix, der dennoch seinen Wurzeln im keltischen Folk Rock treu bleibt.
Traditionelle Tunes erfrischend verwoben mit Songs aus eigener Feder, bekannte Folkstücke lebendig arrangiert mit fettem Rocksound, dazu rasante Rhythmen zum Tanzen und eingängige Lieder zum Mitsingen – die Musik von Tir Nan Og fährt jedem unweigerlich in Ohren, Kehlen, Arme und Beine.

Die rhythmische Basis der Band bilden Robert Meyer (Frontgesang, Akustikgitarre), Volker Katzki (Schlagzeug, Gesang) und Joachim Fink (Bass). Die klangvolle Stimme von Sarah Kucharek (Gesang, Querflöte) fügt sich harmonisch ein und bereichert die mehrstimmigen Gesangsparts. Die Melodien sind Spezialgebiet von Matthias Pracht (Geige) und Andreas Fingas (Flöten, Schäferpfeife).

18 April Sonntag
Einlass:18:30
Beginn:19:00

ESTAMPIE – Take me to church

18. April 2021 um 18:30Beginn: 19:00
München
Vorverkauf
€ 18,00 + Gebühren
VVK ermäßigt
€ 14,40 + Gebühren
Abendkasse
€ 22,00
AK ermäßigt
€ 18,00
Bestuhlung
bestuhlt

Take me to church:

Das seit mehr als 3 Jahrzehnten international erfolgreiche Mittelalter Ensemble Estampie aus München spielt in diesem Jahr ein besonderes Festivalkonzert mit mystischen Vokalarrangements, mitreissenden Pilgerliedern des Mittelalters, unverstärkten selten gehörten Instrumenten wie der indischen Dilruba. Die weitgereisten MusikerInnen von Estampie werden die natürliche Akustik der Matthias Kirche zum Klingen bringen, beziehen den ungewöhnlichen Kirchenraum in ihren Auftritt ein und haben für dieses Konzert eine vokale Erweiterung mit dem Münchner Kammerchor Vox lunaris erarbeitet. Den Zuhörer erwartet eine faszinierende Klangvielfalt, vom einstimmigen Choral über vielstimmig arrangierte mitreißende Gesänge aus Spanien und Italien, dazu die gewohnt rhythmisch akzentuierten Instrumentaltänze des Mittelalters wie der Saltarello.

Zur offiziellen Webseite von ESTAMPIE

 

23 April Freitag
Einlass:19:00
Beginn:20:30

Mila Mar

23. April 2021 um 19:00Beginn: 20:30
München Deutschland
Vorverkauf
18,00 € + Gebühren
VVK ermäßigt
14,40 € + Gebühr
Abendkasse
€ 22,00
AK ermäßigt
€ 18,00
Bestuhlung
teilbestuhlt

Die Musik Mila Mars erweckt noch immer diese magische, feierliche Faszination. Sie bewegt sich, von meist monoton wiederkehrender dunkler Perkussion begleitet, zwischen teils minimalistischen und dann sich opulent aufbauenden Arrangements, über die sich der tragende, fast überirdisch erscheinende Gesang Hachfelds wie ein Schleier ausbreitet, um sich langsam in schwindelerregende Höhen zu schwingen. Die Show Mila Mars hat etwas von einer feierlichen Messe… (Jörg Linnhoff / Göttinger Tageblatt)

MILA MAR-Konzert sind kraftvolle, fast spirituelle Ereignisse, bei denen Hachfeld sich mit den ZuschauerInnen verbindet. Sie singt in ihrer eigenen Phantasiesprache, singt Joik, eine alte samische Gesangeskunst, die sie im Norden Norwegens gelernt hat und wechselt dann in orientalische Kehlgesänge. Ihre Stimme ist ein wandelbares Instrument. Alle sind gekommen, um die Musik zu hören, niemand redet, eine Ausnahmeerscheinung bei Konzerten. Dafür wird geweint, gelächelt, sich sanft zu den melancholischen Stücken und tanzend zu den euphorische stimmenden bewegt. … mit der Musik beginnt das nicht mehr Greifbare, wird alles dem Denken und den Gefühlen des Betrachters/Hörers überlassen. Die reale Welt verbindet sich für zwei Stunden mit der Seelenwelt jedes einzelnen Zuhörers, Enge und Weiten, Höhen und Abgründe. (Willhelm Ditzel / Hannoversche Allgemeine)

… Ich habe erst zwei Sängerinnen live erleben dürfen, die es geschafft haben, mit ihrer Stimme und ihrer Musik Tränen in die Augen der Zuhörer zu zaubern und gleichzeitig eine Gänsehaut zu produzieren: Anke Hachfeld und Lisa Gerrard. … (Marcus Nathofer / monkeypress.de)

Alle rund 300 Besucher im Münchner Theater Spectaculum Mundi bewegen sich mit einem Lächeln auf den Lippen langsam und scheinbar entrückt zur Musik (…). Herzstücke sind Hachfelds vier Oktaven-Stimme und ihr Gesang aus Lautmalereien und Tonwortbildungen, der nach 15 Jahren so rein und klar ist, dass ein wohliger Schauer über den Rücken kriecht. (…) Wir fordern: Mila Mar für alle, die unsere wildgewordene Welt für Minuten, Stunden verlassen und in ungeahnte Glücksgebiete eintauchen wollen. (Münchener Merkur)

Anke Hachfeld und ihre Mitstreiter inszenieren ihre Musik in ihrer Sprache, die zwar Zeit und Raum gehorcht, aber nicht dem Logos, dem Zwang und dem Gewohnten. Wo Maler riesige Gemälde voller Farbe schaffen, kreiert die Gruppe Klanglandschaften … (Gabi Grimme / darkmusicworld.de)

Zur offiziellen Webseite von Mila Mar

https://www.youtube.com/watch?v=4I4bDkhi5mA
24 April Samstag
Einlass:18:30
Beginn:19:30

Brachmond+Deus Vult+Barde Graufalke

24. April 2021 um 18:30Beginn: 19:30
München Deutschland
Vorverkauf
€ 12,00 + Gebühren
Abendkasse
€ 15,00
Bestuhlung
unbestuhlt

Deus Vult
Melodische Dudelsackklänge, gepaart mit knackigen Gitarrenriffs und wuchtigen Schlagzeugeinlagen – das ist es, was Deus Vult ausmacht. Mittelalter-Rock nennt sich das Genre, dem diese junge Oberpfälzer Band entspringt. Optisch orientiert sich die Band an dem eher unbekannteren „Steampunk – Stil“, eine fiktive Verschmelzung moderner, futuristischer Materialien mit dem viktorianischen Zeitalter. Besonders die Zahnräder der Dampfmaschinen stehen hier optisch im Fokus und machen den Auftritt von Deus Vult nicht nur musikalisch zu einem besonderen Erlebnis. Sieben Freunde, die aus den unterschiedlichsten Musikrichtungen zueinander gefunden haben und gemeinsam traditionelle, Jahrhunderte alte Melodien mit den modernen Einflüssen des Rock zu verbinden, um damit etwas ganz Besonderes zu präsentieren: Deus Vult
www.deus-vult-band.de

Der Barde Graufalke
Eine Gitarre, seine Stimme und die besten Songs und Balladen aus der Rock und Folkgeschichte: Mehr braucht „Der Graufalke“ nicht, um für mystische Stimmung mit Mitsingcharakter zu sorgen. Seit über 10 Jahren spielt er Gitarre und macht Musik. 2013 hat er begonnen auch zu singen und selbst Songs zu schreiben. Inspiriert wurde er durch Bands wie Faun, In Extremo oder Schandmaul, deren Songs er auch nach wie vor als Cover in seine Livesets einbaut. Egal ob er die Stimme in der kleinen Kneipe am Eck oder auf großen Bühnen (u.A. Amper-Slam Open Air, Nerodom München) erhebt, der Barde kann mit seiner ruhigen Art und der Auswahl an tiefgründigen Songs das Publikum schnell in seinen Bann ziehen.
https://www.facebook.com/DerBardeGraufalke

Brachmond
Vom Mittelaltermarkt auf die großen Bühnen, so in etwa lässt sich die Karriere der 7 Spielleute aus Olching zusammenfassen.
Mit ihrem Debut-Album ASCHEREGEN lädt Brachmond den Hörer ein sich textlich und musikalisch auf eine Reise zu begeben. Auch wenn einen der Weg oft über dunkle Pfade führt, sind es doch die Begegnungen und Erlebnisse auf diesem Weg, die einem Hoffnung und Kraft verleihen weiter zu gehen und sich auf die Wunder des Lebens einzulassen. Musikalisch bedient das Album die volle Bandbreite von düster-rockigen und energiegeladenen Songs über emotionale Balladen bis hin zu folkigen Stimmungssongs.
www.brachmond.de